Erfolg mit Pinterest – Teil 2

Nachdem sie Ihr erstes Pinterest Board angelegt haben (dabei geben sie dem Board einen Namen, beschreiben seinen Inhalt und können verschiedene andere Einstellungen vornehmen) geht es darum, dieses mit relevantem Content zu füllen, denn das Board soll ja für Sie arbeiten und Interessenten anziehen.

Es ist wichtig, das Board mit einigen qualitativ wichtigen und guten Pins zu füllen und in der Folge regelmäßig neue Pins hinzuzufügen.

 Nehmen wir also das Thema Gartengestaltung, das dann z.B. solch eine Darstellung erzeugt.

pinterest_gartengestaltung

Zu Beginn empfiehlt es sich, zusätzlich eine Keyword-Liste anzulegen, z.B. in MS Excel. Fügen Sie jedem Keyword weitere untergeordnete Themen hinzu und nutzen Sie dafür maschinelle Unterstützung, z.B. „Keyword Tool„. Diese Suchmaschine liefert Ihnen die Begriffe, die User z.B. über Google suchen. Natürlich können Sie auch den Google Keyword Planner oder jede andere verlässliche Quelle nutzen.

Hier die Ergebnisse der Suche für Gartengetaltung.

keywordtool

Lassen Sie sich durch diese Treffer bei der Ausgestaltung Ihres Boards inspirieren, z.B. Gartengestaltung kleine Gärten, Gartengestaltung mit Steinen oder Gartengestaltung Reihenhaus.

Unter repinned.net finden Sie andere populäre Boards in Ihrem Betätigungsfeld. So fällt es leichter, den Wettbewerb zu beobachten und zu lernen, welche Boards wirklich funktionieren.
Von dort können Sie sich dann auch repins für Ihr Board suchen, denn es kommt darauf an, eine gute Mischung zu finden aus Ihren eigenen Pins und repins von Usern mit ähnlichen Pinboards.

Leider hat repinned.net keine Suchfunktion, bietet nur eine Auswahl populärer Themen an. Das umgehen Sie, indem Sie eine Suchanfrage im Web starten mit der folgenden Syntax: „gartengestaltung“ site:repinned.net.

Sie können die unterschiedlichsten Content-Typen für ihr Board nutzen, wie Videos, animierte GIFs oder Graphiken.

Schauen Sie sich Ihre Wettbewerber an und stellen Sie fest, welche Begriffe und Content-Typen diese verwenden. So lernen Sie, Ihre Keyword-Liste ständig zu verbessern und schlecht performende Begriffe auszusortieren.

Finden Sie andere Pinner, denen Sie folgen können und deren Inhalte Sie repinnen. Verwenden Sie dafür ein Werkzeug wie z.B. PinAlerts.

Auf einem neuen Board sollten Sie mit bis zu 20 wirklich guten, dauerhaft überzeugenden Pins starten.
Diese Pins sollten Benutzer der Seite wirklich überzeugen. Von dieser Basis aus entwickeln Sie dann neuen Content und repinnen verwandte Inhalte.

In der nächsten Folge geht es weiter mit Pinterest!

© xurzon - Fotolia.com

Geschrieben von

Geschäftsführerin und Trainerin für Akquise, Vertrieb und Kommunikation bei der Guerrilla Marketing Group. Sie co-moderiert seit mehreren Jahren die populäre Sendung GuerrillaFM mit Tipps und Hinweisen zu mehr Wachstum und Profitabilität für Selbständige und mittelständische Unternehmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nachricht