Haben Sie die 80 % Ihres Erfolges im Griff?

Das, was Sie am Telefon sagen, und wie es sagen, also Ihre Verkaufsbotschaft kommunizieren, ist extrem wichtig, richtig?
Menschen, die mich seit Jahren kennen, wissen, dass ich mich gerne auf genau das fokussiere.

Nur ein oder zwei Worte können hierbei einen erheblichen Unterschied machen.
Wie sie gesprochen werden, hat einen enormen Einfluss auf Ihren Erfolg.
Und nur ein falsches Wort kann ein Gespräch sofort zum Ende bringen.

Aber all das hat überhaupt keine positive Auswirkung, wenn eines fehlt – die positive Grundhaltung oder Einstellung!

Wie ich in Trainings immer wieder sage: Fast alles, was Sie in Ihrem Leben und im Verkauf erreichen, hängt davon ab, wie Sie sich fühlen.

Viele Menschen sind in einer permanenten Negativschleife. Sie nehmen alles durch einen „grauen“ Filter wahr und dementsprechend verhalten Sich sich auch. Und bekommen entsprechende Ergebnisse.

Andere, vielleicht auch Menschen, die Sie kennen, sind scheinbar immer erfolgreich. Sie sind aktiv, „machen einfach“, probieren neue Dinge aus (auch wenn sie mal scheitern). Sie wollen etwas bewegen. Und sie kontrollieren, wie stark sie sich vom Negativdenken anderer beeinflussen lassen, weil sie sehr gut wissen, was sie können und was (noch) nicht.

Sie gehören hoffentlich zur zweiten Gruppe.

Hier ein paar Tipps, wie Sie sich Ihre Begeisterung halten, die unbedingt zu einer positiven Grundhaltung gehört:

1. Übernehmen Sie nicht die Negativhaltung der anderen

Negative Botschaften in den Medien, negative Gedanken und Worte von Menschen in Ihrem Umfeld (Kunden, Kollegen, Partner, Freunde). Halten Sie sich von vornherein von Menschen fern, sofern Sie bereits wissen, dass diese Sie nur runterziehen mit Ihrem Gejammer. Schalten Sie die Nachrichten ab. Lesen oder hören Sie etwas, das Sie inspiriert oder positiv beeinflusst oder motiviert. Und ziehen Sie sich schneller als sonst von Menschen zurück, die Sie nur negativ beeinflussen.

2. Haben Sie für jeden ein positives Wort

Wenn Sie zu jemandem etwas Positives sagen, lassen Sie den anderen sich besser fühlen und zaubern meist ein Lächeln auf sein Gesicht. Gleichzeitig fühlen Sie sich auch besser. Ja, bei manchen Menschen könnte es schwieriger werden, etwas Positives zu finden. Üben Sie, so lange, bis es Ihnen leicht fällt und Sie eine neue Gewohnheit erschaffen haben.

3. Üben Sie Positives zu erwarten

Wenn Sie nicht die Ergebnisse bekommen, die Sie sich wünschen, sind vielleicht Ihre Erwartungen zu niedrig?
Der Positiv-Denken-Papst Dr. Norman Vincent Peale sagt, dass das oft die Ursache ist. Trau’ Dich, Positives und Großes zu erwarten!

4. Das Wort „aber“, ja, aber bitte nur positiv

Teilen Sie doch mal ein Blatt mit einem langen Strich in zwei Spalten und in die linke Spalte schreiben Sie Ihre Probleme oder negativen Aussagen.
In der rechten Spalte drehen Sie diese um.
Ein Beispiel: „ Ich habe ein großes Projekt verloren, ABER ich weiß jetzt warum und werde das beim nächsten Angebot berücksichtigen.“
Oder : „Ich bin übergewichtig, ABER ich bin gesund und körperlich so beweglich, dass ich meine Ernährung umstellen kann und trotzdem sportlich leben kann.

5. Erlauben Sie sich zu loben

Egal wie verfahren oder düster eine Situation scheint, wenn Sie genau hinschauen, gibt es immer auch irgendetwas Positives. Gewöhnen Sie sich an, genau hinzuschauen und es auch wahrzunehmen. Wenn Sie am Abend, kurz bevor Sie einschlafen, nur 3 positive Dinge reflektieren und sich dafür loben, schlafen Sie mit diesem positiven Bewusstsein sein. Ist übrigens auch eine schöne Übung für Kinder, um schon früh mit positiven Gewohnheiten anzufangen.
Die, die mich schon länger kennen, wissen, dass es bei Akquisegesprächen immer ein zweites Ziel oder Unter-Ziel gibt. Etwas, das immer erreicht werden kann, egal, ob es zu einem Termin oder Verkauf kommt, oder nicht.

6. Mach es Jetzt!

Es ist schwierig sich gut zu fühlen, wenn man seine Ideen ständig im Kopf hin und her schiebt, abwägt und immer wieder verschiebt, Dinge zu erledigen. Genauso ist es sehr schwer, sich schlecht zu fühlen, wenn man „in Action“ ist, Dinge erledigt, anschiebt, abarbeitet und TO DO’s auf seiner Liste abhakt. Wie möchten Sie sich fühlen?
Was hält Sie (noch) davon ab aktiv zu werden? Was steht schon so lange auf Ihrer To Do-Liste, dass es jetzt in Angriff genommen werden sollte?
Machen Sie es einfach – jetzt!

Ganz viel Erfolg bei allem, was Sie tun!

© contrastwerkstatt – Fotolia.com

Geschrieben von

Geschäftsführerin und Trainerin für Akquise, Vertrieb und Kommunikation bei der Guerrilla Marketing Group. Sie co-moderiert seit mehreren Jahren die populäre Sendung GuerrillaFM mit Tipps und Hinweisen zu mehr Wachstum und Profitabilität für Selbständige und mittelständische Unternehmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nachricht