Sie stöbern gerade hier: Know How > Blog

Kritik an der neuen Marketingidee?

by | 31. Jul 12 | Allgemein, Marketing

Wenn Sie jemals eine neue Marketingidee umsetzen wollten, dann kennen Sie wahrscheinlich folgende Erfahrungen.

Andere sind oft skeptisch und negativ:

  • Viele raten Ihnen sofort ab: „Das funktioniert ja niemals“
  • Andere sind Bedenkenträger: „Aber das Risiko – was sollen Deine Kunden denn denken?“
  • Die „Haben-Wir-Schon-Mal-Probiert“-Pessimisten – „Das haben wir schon mal probiert! Das funktioniert nicht!“ usw.

Wahrscheinlich lassen sich die meisten Menschen davon verunsichern. Was also nun tun? Aufgeben? Dem Rat der Nein-Sager folgen?

Wie so oft liegt die Wahrheit in der Mitte.

Schritt 1: Das Negative annehmen

Zuerst einmal: Vergessen Sie nicht den Wert, den die negativen Hinweise enthalten:

  • Was könnte an der Aussage „… niemals funktionieren?“ stimmen? Welcher Teil ist die schwache Stelle an meiner Marketingidee?
  • Zum Risiko: Welche Risiken gibt es? Welcher Teil ist riskant? Wie kann ich das Risiko verringern?
  • Wie genau hat man es probiert? Wieso hat es nicht funktioniert? Was ist bei mir wirklich anders? Wann erkenne ich rechtzeitig, dass es nicht funktioniert?

Schritt 2: Das Negative als Denkanstoß nehmen

Nun das Gegenteil: Suchen Sie sich neue Unterstützer.

Wenn Sie in Ihrer Firma / Freundeskreis / Familie niemand finden können, dann suchen Sie außerhalb. Bauen Sie sich einen eigenen „Think Tank“ auf.
Positive Menschen, die berufliche Erfahrung besitzen und nicht nur negativ denken. Nicht naiv, sondern realistische Optimisten. Oder optimistische Realisten.

Schritt 3: Formulieren Sie neue Fragen

  1. Aus: „Das wird niemals gehen“ wird „Was müssen wir machen, damit das geht?“
  2. Aus: „Das Risiko ist groß …“ wird „Was tun wir, um mögliche Risiken zu eliminieren?“
  3. Aus: „Das haben wir schon mal versucht“ wird „Was müssen wir tun, damit es diesmal funktioniert?“

Im Marketing braucht es meistens mehr Denken statt Geldeinsatz (Brain statt Budget). Suchen Sie nach den richtigen Fragen statt nur in Aktionismus zu verfallen.

Was sind Ihre Erfahrungen mit dem Umsetzen von kritisierten Marketingideen? Ist es das Risiko wert? Oder sollte man bei den „bewährten“ Konzepten bleiben?

Kommentare

2 Comments

  1. Genau. Sowohl die immerfort „Jasager“ als auch die ständigen Bedenkenträger allein sind nicht hilfreich. Besser versuchen die einzelnen Aussagen zu bewerten. Ein kleiner Versuch ist manchmal hilfreich. Risiko ist natürlich immer dabei, sonst würden wir noch mit Faustkeil hantieren. Wir haben entgegen den Ratschlag Vieler Bedenkenräger Hautfarbene Unterwäsche für Männer auf den Markt gebracht und hatten damit Erfolg.
    Viele Grüße
    Uwe Schmidt

    Reply
  2. Herr Owen, wieder einmal ein gelungener Beitrag?
    Es ist gut und kann vernünftig sein, in Gegenargumente hineinzuhören. Wichtig, wie Sie beschrieben, das Sachliche herausziehen.
    Wer immer nur das macht, was andere auch machen, geht in der Masse der riesigen Breischüssel unter. Wer nicht mal was anderes wagt, der steht auch mal nciht anders da. 😉

    VG
    Torsten Sure

    Reply

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.