Was haben Golf und Kaltanrufe gemeinsam?

Spielen Sie Golf?
Wenn Sie schon einmal probiert haben einen Golfball gut zu treffen und ihn zu Ihrem anvisierten Ziel zu schlagen, dann wissen Sie, wie schwer das ist (auch wenn es bei den Profis so kinderleicht aussieht).

Sind Sie immer souverän und in Ihrem besten, konzentrierten, aber relaxten Zustand? 

Nun, wenn Sie ein Anfänger beim Erlernen des Golfsports sind, dann wissen Sie, dass es zu Beginn sehr schwer ist überhaupt den Ball zu treffen, geschweigen ihn gut zu schlagen. Nach und nach im Laufe der Übungspraxis, treffen Sie den Ball immer besser und können Ihre Aufmerksamkeit auch auf andere Dinge konzentrieren wie z.B. die Präzision der Richtung, die Variation mit den unterschiedlichen Schlägern und vielleicht auch mal die eine oder andere kühne Strategie ausprobieren wie z.B. übers Wasserhindernis drüber dreschen, was das Zeug hält, durch die Bäume spielen, auch wenn es „unvernünftig“ erscheint. Fast immer kommt irgendwann während der 18 Löcher, die so eine Golfrunde ja hat, eine Phase der Ermüdung, es läuft nicht rund, sie möchten am liebsten abbrechen und Ihre negativen Gedanken ausschalten… Aber irgendwann läuft es auch wieder und vielleicht sogar besser denn je. Warum? Weil der Körper und Ihre Unbewusstes einfach spielen und Ihr Kopf mit Ihren negativen Gedanken keine Raum mehr einnimmt. Das nennt man auch Flow und Sie wünschen sich, dass das ewig so weitergeht…

So wie auf dem Golfplatz ist das mit den Kaltanrufen.
Am Anfang lernen Sie eine Struktur einzuhalten und denken vielleicht „Oh Gott, das schaffe ich nie in der Reihenfolge!“ Und durch Ausprobieren sammeln Sie Erfahrungen und werden immer besser. So parieren Sie mal einen Einwand durchaus kreativer oder frecher als sonst und landen eventuell sogar mal Treffer auf unkonventionelle Art und Weise. Dann schleicht sich eine Hängephase ein, wo Sie denken, „nix klappt so richtig“ und am liebsten alles hinschmeißen möchten. Ihr Kopf sagt Ihnen „Das klappt ja eh nicht“, „die haben sowieso kein Interesse“ etc. Doch irgendwann sagen Sie sich vielleicht auch „Hm, hat ja schon mal richtig gut geklappt, kann ich nicht darauf zurück greifen?“ Und Sie tun genau das, indem Sie sich innerlich z.B. positiv unterstützende Sätze sagen wie z.B. „jetzt laufe ich zur Hochform auf und knacke diese Nuss“ oder „ich lasse mich einfach machen…“ und auf einmal läuft es wieder. Oft besser als vorher. Denn wir Menschen haben die Gabe zu wachsen, allerdings nicht linear, aber doch stetig. Und vielleicht kommt sogar ein Flow-Gefühl auf, wenn Sie andere mit Ihren Produkten/Leistungen helfen können etwas besser zu tun.

In diesem Sinne: Schönes Spiel und erfolgreiche Telefonate!

Geschrieben von

Geschäftsführerin und Trainerin für Akquise, Vertrieb und Kommunikation bei der Guerrilla Marketing Group. Sie co-moderiert seit mehreren Jahren die populäre Sendung GuerrillaFM mit Tipps und Hinweisen zu mehr Wachstum und Profitabilität für Selbständige und mittelständische Unternehmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nachricht