6 Tipps zum besseren Umgang mit Voice Mails und Anrufbeantwortern

Sie rufen in einer Firma an und wollen oben einstiegen beim Entscheider und werden von einer Voice Mail (oder einer Assistentin ;-)) abgefangen.
Entweder Sie hinterlassen überhaupt keine Nachricht und legen auf oder Sie probieren mal was anderes.

Hier ein paar Tipps, wie Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, positiv wahrgenommen zu werden oder zumindest einen Schritt weiter kommen.

  1. Akzeptieren, dass da nun einmal etwas zwischengeschaltet ist (und nehmen Sie es nicht persönlich und regieren Sie nicht genervt).

  2. Versuchen Sie es doch einmal mit einer Antwort, wie z.B. „ (Herr/Frau …,) wir haben beide dasselbe Ziel, nämlich dass Herr (Chefs Name) seine Zeit nicht verschwendet und nur mit Leuten spricht, die wirklich etwas mit einem Mehrwert anzubieten haben und genau deshalb würde ich gern ihm/Ihnen gern kurz nur 3 Fragen stellen, um herauszufinden, ob er/Sie  von unserem Mehrwert profitieren kann/können.“

  3. Bitte kein Datum und Uhrzeit wiederholen! „Heute ist Donnerstag, der …“

  4. Das Beste zum Schluss: Wie das PS in einem Brief oder in einer Mail, sagen Sie, bevor Sie Ihre Nachricht beenden, „oh, was ich noch sagen wollte (kurze Pause), fragen Sie danach, wie wir Firmen helfen, bis zu 30% Versandkosten zu sparen“ (oder erwähnen Sie einen anderen Vorteil oder eine Aktion). Ein Vorteil zum Schluss, eingeleitet mit einer kurzen Pause, wird mit höherer Aufmerksamkeit wahrgenommen.

  5. Bitte keine Vorwürfe, schon gar nicht auf der Voice Mail! Z.B. „Hallo, hier ist (schon) wieder … von xy. Ich habe schon mehrfach versucht, Sie zu erreichen und würde Ihnen (endlich) gern etwas zu… erzählen…“

  6. Klar und deutlich sprechen: Oft verfallen wir ins Nuscheln oder unser Sprechtempo wird dramatisch schnell, vor allem, wenn man sehr viel und lange telefoniert. Es macht dem anderen keinen Spaß Ihre Nachricht abzuhören. Stellen Sie sich stattdessen vor, der andere sitzt am Anrufbeantworter und Sie sprechen direkt mit ihm.

Nutzen Sie die Chance, trotzdem (wenigstens) auf dem Anrufbeantworter einen guten Eindruck hinterlassen zu können.

Viel Erfolg!

© jacartoon - Fotolia.com

Geschrieben von

Geschäftsführerin und Trainerin für Akquise, Vertrieb und Kommunikation bei der Guerrilla Marketing Group. Sie co-moderiert seit mehreren Jahren die populäre Sendung GuerrillaFM mit Tipps und Hinweisen zu mehr Wachstum und Profitabilität für Selbständige und mittelständische Unternehmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nachricht